Buchrezension "Der Sommer, der uns verband" von Christie Ridgway


Heute möchte ich mal wieder ein Buch vorstellen, welches ich durch www.bloggdeinbuch.de erhalten habe!

Roman_DerSommerderunsverband

Der Roman ist im MIRA Taschenbuch Verlag erschienen.

ISBN   978-3-95649-012-5   Seiten:   384   Preis:   8,99€

Auch als ebook erhältlich unter  978-3-95649-358-4

zur Autorin

Christie Ridgway schrieb bereits mit elf Jahren ihren ersten Liebesroman. Der Held war ihr Teenageridol, die Heldin sie selbst. Inzwischen gehört sie zu den USA Today-Bestsellerautorinnen. Sie lebt in Kalifornien und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihren Söhnen, ihren Hunden und ihrem Mann.

zum Inhalt

Der ergreifende Auftakt zu Christie Ridgways sommerleichter Trilogie.

„Eine ausgelassene Strandparty – und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell! Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen.

Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biographie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen – doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere!

Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe … „

Mein Fazit

Der erste Satz: “ Die salzhaltige Meeresluft sabotierte den Erfolg ihrer Mission, das wurde Jane Pearson schnell klar.“

Das Buchcover verspricht aufgrund seiner Gestaltung eine Geschichte um Urlaub, Liebe und ein kleines Stück Paradies. Nachdem ich das erste Kapitel gelesen hatte, wurde schnell klar, dass es mit Urlaub wenig gemein hat.

Man trifft auf Jane Pearson, welche als Buchdoktor arbeitet und alle Eigenschaften einer taffen Frau vereint. Sie ist talentiert, patent und läßt sich nicht so einfach unterkriegen, auch nicht von einem toll aussehenden, sensiblen Mann.

Dieser Mann nennt sich Griffin Lowell, welcher für ein Jahr als Kriegsreporter in Afghanistan tätig war. Nach seiner Rückkehr verkriecht er sich in’s Strandhaus Nr. 9, gelegen an einer malerischen Bucht in Südkalifornien. Er feiert wilde Parties mit freizügigen Damen und viel Alkohol.

Und vergißt dabei, dass er eigentlich seine Memoiren schreiben soll. Jane wird beauftragt, ihn dabei zu unterstützen, denn Griffin braucht dringend Hilfe und Jane unbedingt diesen Auftrag!

In diesem Roman werden viele Dinge, welchen einem Spaß am Lesen bereiten, vereint. Es dreht sich um Drama, Liebe, Schmerz! Auch ein Schuß Erotik darf nicht fehlen. Und obwohl so viele Themen angeschnitten werden, wirkte der Roman auf mich niemals überladen und chaotisch. Man lernt noch viele weitere Charaktere kennen, welche alle ihre eigenen Sorgen und Probleme haben!

Erwähnen möchte ich hier noch Rex, einen alten Grieskram und Nachbarn von Griffin. Beide haben Erfahrungen im Krieg gesammelt und während Rex damit umzugehen weiß, verschließt Griffin die Augen und denkt er kann das Erlebte einfach ausschalten, indem er keine Gefühle zuläßt, doch dem ist nicht so und im Fortschreiten des Buches wird immer deutlicher, dass er sich der Vergangenheit stellen muß, um in der Gegenwart sein Leben in den Griff zu bekommen…..

Mein Urteil

Ein klasse Roman, welcher sich sehr gut als Urlaubslektüre eignet! Ich habe ihn von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sicherlich hätte man mehr über die Erlebnisse im Krieg schreiben können, doch ich persönlich denke, dass das die Autorin gar nicht gewollt hat. Schon allein die niedergeschriebenen Details machen nachdenklich!

Eine rundum gelungene Mischung voller Emotionen.

Bestellbar ist dieser Roman unter http://www.mira-taschenbuch.de/programm-fruehjahrsommer-2014/liebe/der-sommer-der-uns-verband/

Fortsetzung ab Dezember 2014 erhältlich.

Strandhaus Nr. 9: Ein Sommer wie ein Leben

Advertisements

Ein Kommentar zu “Buchrezension "Der Sommer, der uns verband" von Christie Ridgway

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s