Buchrezension "Die Tuchhändlerin" von Ivonne Hübner

In dieser kalten Jahreszeit lese ich gern ein gutes Buch, wobei ich historische Romane bevorzuge. Dank bloggdeinbuch durfte ich „Die Tuchhändlerin“ von Ivonne Hübner, erschienen im Dryas Verlag, kennenlernen und freute mich sehr auf diesen Roman.

Roman_DieTuchhändlerin
 ISBN: 978-3-940855-45-9   Seiten: 392   Preis: 12,95€

zur Autorin

 Ivonne Hübner ist ledig, aber glücklich liiert, 35 Jahre alt und begeisterte Mutter. Sie arbeitet in Ostsachsen an der polnischen Grenze als Studienrätin an einem kleinstädtischen Gymnasium. Zuletzt im Dryas Verlag erschienen ist ihr Roman „Im Land der Sümpfe“. Mehr unter huebner.dryas.de

zum Inhalt

Als gebildete Tochter eines Damasthändlers unterstützt Luisa ihren Vater in seinem Geschäft. Doch die Zeiten sind schlecht: Mit dem einst florierenden Weber-Gewerbe geht es bergab, seit Damast und Leinen maschinell hergestellt werden können. Das merkt auch Caspar, ein Webersohn mit schicksalhafter Vergangenheit, in den Luisa sich verliebt. Um Webermeister zu werden, muss Caspar heiraten, doch das kann er sich nicht leisten.

Als Luisas Vater Caspars Bruder Clemens, einem erfolgreichen Offizier, die Hand seiner Tochter verspricht, kommt es zum Eklat – und Luisas und Caspars Glück scheint in weite Ferne zu rücken …

Mein Fazit

Nachdem ich den kurzen Inhaltsüberblick auf der Rückseite gelesen hatte, war sofort mein Interesse geweckt, da es sich um ein Thema handelt, welches nicht so oft in einem Roman aufgearbeitet wird. Man findet sich gleich zu Beginn in einem Dorf am Rand des Zittauer Gebirges wieder, man schreibt das Jahr 1830 und es werden die damaligen Missstände der Leinen- und Damastweber verdeutlicht, welche mich zum Nachdenken brachten. Es war schon beklemmend in wieviele Bereiche des Lebens mit suptilen Anweisungen eingegriffen wurde. Auch die zunehmende technische Automatisierung legte den Grundstein für den schlesischen Weberaufstand 1844.

Soweit die Geschichte, welche im Roman angeschnitten wird. Allerdings erfolgt die Darstellung dieses reellen Hintergrundes nur am Rande, im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Luisa Treuentzien und Caspar Weber. Die Autorin zeigt auf, wie beide versuchen in dieser damaligen kargen Zeit, dass Glück zu finden. Auch wenn sich Luisa und Caspar am Anfang weniger sympathisch sind, entwickelt sich zwischen ihnen im Laufe des Romans eine intensive Liebesgeschichte.

Sie beginnen sich ihre Zukunft gemeinsam auszumalen, doch leider steht ihr Glück unter keinem guten Stern, da Luisas Vater seine Tochter ausgerechnet Clemens, Caspar’s Bruder und angesehener Offizier, verspricht und die Hochzeit vorbereitet wird.

Zwischenzeitlich wird einem als Laien die Herstellung von Damast in Handarbeit aufgezeigt, ein immenser Aufwand bis ein Stück davon fertiggestellt werden konnte. Sicherlich mag dies für den ein oder anderen langweilig erscheinen, doch ich habe diese Passagen mit großem Interesse gelesen, weil heutzutage kaum noch jemand weiß, was es heißt, etwas nur mit den Händen und einfachen Hilsmitteln herzustellen!

Zum weiteren Inhalt möchte ich nichts weiter verraten, da sonst die Spannung weg ist und ich persönlich mag es nicht, wenn ich schon die ganze Geschichte kenne und das Buch noch nicht zu Ende gelesen habe.

Mein Urteil

Die Autorin hat für dieses Buch viel recheriert, das merkt man, weil sehr viel Hintergrundwissen verarbeitet wurde. Außerdem wurde ein liebevolle Geschichte mit der damaligen Zeit verwoben, welche mich ins Jahr 1830 zurückversetzt! Allerdings fiel es mir am Anfang schwer den roten Faden des Buches aufzunehmen. Der Schreibstil von Ivonne Hübner ist durch einige Besonderheiten gekennzeichnet: kurze Sätze, viele Wiederholungen außerdem altertümlich gesprochene Wörter in den Beschreibungen.

Sicherlich ist das alles gewollt und jede Autorin verfolgt ihren eigenen Stil, doch mich hat das stellenweise ganz schön irritiert, weil es mir nicht schlüssig erschien. Unterm Strich muß ich ehrlich sagen, dass mir dieser historische Roman nicht sonderlich gut gefallen hat! Auch wenn man im Netz viele sehr gute Kritiken findet, gehöre ich zu den Lesern, welche von der Geschichte nicht in den Bann gezogen wurden.

Bestellbar ist dieser Roman HIER.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s